02381-91591-60

Zugangskontrolle

Erstellen eines Zugangsmodells

Das Zugangskontrollmodul ermöglicht in Verbindung mit entsprechenden Terminals (ZK05/ZK06,FT06) die elektronische Öffnung und Überwachung von Gebäudetüren, Zufahrtstoren etc.

Für die Zutrittsstempelung werden sehr sichere berührungslose Ausweise (Transponder) verwendet. Im Gegensatz zu normalen Schlüsseln lassen diese sich bei Verlust sehr einfach und schnell sperren. Die Zutrittskontrollgeräte sind dazu ständig mit dem Bedienungs PC vernetzt.

Jedem Mitarbeiter kann ein beliebiges Zugangsmodell zugeordnet werden. In den Modellen können jeweils eine Gruppe von Türen und die dafür geltenden Zeiten definiert werden.(Z.B.: Zugang nur an den Haupttüren Wochentags zwischen 07.00 und 16.00 Uhr.)

Der Zugang kann an Urlaubs- oder Feiertagen untersagt werden. Die Gültigkeit eines Zugangsprofils ist beliebig einstellbar.

Türaufstandskontrolle mit Warnzeit und Anzeige der offen stehenden Tür

Die Türaufstandskontrolle zeigt Türen an, die zu lange auf stehen. Der letzte Mitarbeiter der diese Tür benutzt hat wird ebenfalls angezeigt. Die Warnzeit ist beliebig pro Tür einstellbar. Durch einen Mausklick auf die angezeigte Zeile kann ein Gebäudeplan aufgerufen werden. In diesem wird die entsprechende Tür farbig markiert.


Zugangskontrolle grafische Anzeige der offenen Tür

Zu allen Türen können Gebäudepläne hinterlegt werden, in denen die jeweiligen Türen, die überprüft werden sollen, markiert werden.

Verschieden Kombinationen der Zutrittskontrolle

Es stehen verschiedene Terminals und Anschlußarten zur Verfügung um die Zutrittskontrollanlage optimal an die Kundenanforderungen anzupassen.

Die Standardgeräte ZK05/ZK06/FT06 sind mit einer seriellen 2-Draht-Schnittstelle ausgestattet, mit der bis zu 32 Geräte in einem Bus zusammengeschlossen werden können. Die Kabellängen können hierbei einige hundert Meter betragen. Alternativ steht bei den Zeiterfassungsgeräten Ft06 und dem Zutrittskontroller Zk06 eine optionale Ethernetschnittstelle zur Verfügung. Die Anbindung von Filialen über die Telefonleitung ist ebenfalls möglich.

Für Aussentüren ist höchste Ausfallsicherheit notwendig. Dazu besteht die Türsteuerung aus zwei Geräten, dem innen montierten Kontroller, an den die Türöffner angeschlossen werden und dem aussen montierten Sensor. D.h. sollte durch z.B.: Vandalismus der Sensor beschädigt werden kann damit niemals die Tür geöffnet werden.

Jeder Kontroller verfügt über zwei Entscheidungseinheiten (Doppelprozessor plus 2 Relais) um die Freigabe der Tür zu steuern. D.h. bei techn. Ausfall der Anlage z.B.: durch Überspannung / Stromausfall bleibt die Tür in jedem Fall zu. (Anlagen mit nur einem Relais/Prozessor arbeiten dagegen mit dem großen Risiko, das bei Ausfall nur eines Bauteils die Tür ungewollt aufsteht.)

Für die niedrigeren Sicherheitsanforderungen im Innentürbereich verfügt jeder Sensor über einen Kontakt, so das mit einem Kontroller kostengünstig mehrere Türen gesteuert werden können.